Ganz einfach ist es nicht, aber es gibt sehr gute Möglichkeiten dank des Internets. Zunächst sind da natürlich die Webseiten der einzelnen Illustrator/innen. Diese bieten zumeist Ansichten einiger Arbeitsbeispiele. So weit so gut. Woran erkenne ich jetzt, dass dieser Illustrator oder jene Illustratorin genau erfasst, was ich mir vorstelle? Kann er auch die Sache auf den Punkt bringen, selbst wenn ich keine Vorgaben mache? Wie kann ich Einblick nehmen in die Arbeit? Woher weiß ich, dass die gezeigten Arbeiten authentisch und nicht von einem anderen Künstler geklaut sind? Ja, das gibt es auch - Betrüger/innen. Die erkennt man schon daran, dass deren Webseiten bei Google weiter hinten zu finden sind und deren Texte bei anderen Illustrator/innen geklaut wurden, um bei Google eine bessere Position zu erreichen.

 

Da es oft um viel Geld geht, macht es Sinn, vor der Beauftragung einmal zu telefonieren oder sich zu treffen, um einander kurz kennenzulernen und sich zu vergewissern, dass der Anbieter echt ist.

 

Filtere vorab die Webauftritte nach relevantem und nicht relevantem, das spart dir Zeit bei der Suche nach den für dich wichtigen Informationen.

 

Dann gibt es noch Plattformen, wie Fiverr und Co, die mit höchster Qualität, niedrigsten Preisen, professionellster Arbeit und schnellster Lieferung werben. Irgendwie sollte da schon jedem auffallen: Das ist Quatsch. Man kann nicht in allem der Beste sein. Und siehe da, die ersten Erfahrungsberichte sind nicht ganz so rosarot, wie die Werbeanzeigen versprechen. Würdest du dir gern deinen Arbeitsplatz von irgendwem billigeren wegnehmen lassen? Genau das tun solche Plattformen. Da geht es weniger um Wettbewerb und Nachfrage regelt das schon. Denn niemand arbeitet kostendeckend für 5€ die Stunde, auch du nicht. Deine Geschichte hast du bestimmt auch nicht in 5 Minuten geschrieben. Genausowenig sind die Anbieter auf diesen Plattformen schneller als professionelle Illustratoren. Da dauern ein paar Seiten auch ihre 14 Monate, es muss mehr abgestimmt werden, als gedacht, die Illustrationen sind zu groß für die Seiten, es müssen arbeiten nacherstellt und damit auch nachberechnet werden oder es hakt anderswo. Alles Dinge, die professionelle Illustratorinnen kennen und von vornherein damit rechnen und dich entsprechend befragen werden, um sich ein genaues Bild von deinem Projekt und dem Aufwand zu machen.

 

Daher solltest du darauf achten, dass dein Wunschillustrator nicht zu denen gehört, die dir angeblich den niedrigsten Preis berechnen, sondern sein Stundensatz sich im Bereich des Realen befindet, denn nur dann fällt er nicht mangels fehlender Rentabilität aus und du stehst mit der halbfertigen Arbeit da. Gute Stundensätze liegen etwa ab 40€ aufwärts. Klar können das Anbieter aus dem Ausland womöglich billiger. Aber ist das auch sicherer?

Ein Hinweis darauf, dass sich die Illustratorin nach dem Vergütungstarifvertrag Design richtet oder Mitglied in einer Vereinigung ist, ist schonmal gut. Dieser gibt seinen Mitgliedern Richtwerte für Stundensätze und die Berechnung der Nutzungsrechte. Höhere Stundensätze sind also keine Abzocke, sondern professionelle Sicherstellung der Tätigkeit der Illustratorin. Ohne Bezahlung kann niemand arbeiten. Ohne Bezahlung deines Buches durch die Käufer bekommst du deine Kosten auch nicht mehr rein.

 

Erfahrene Illustratoren werben nicht damit, der oder die Günstigste oder der oder die Beste in allem zu sein. Überhaupt sind solche Superlative kein Beleg für gute Arbeit. Ebenso erkennt man gute Illustrator/innen daran, ob sie ihre eigene Kalkulation beherrschen. Ein Illustrator sollte selbst keine unbezahlte Mehrarbeit anbieten oder sich selbst im Preis herunterschrauben.  Er oder sie kann mir dir aber in jedem Fall den für dich besten Preis finden, zu dem seine Leistung möglich ist.Er weiß, wo die Stolperfallen liegen und berechnet deinen Preis so, dass du nicht von einer Kostenfalle in die nächste rennst.

 

Vergleiche in jedem Fall Beispielillustrationen aller für dich interessanten Anbieter miteinander. Wichtig sind harmonische Farbwirkung, konstante Charaktere, eine gute Komposition (die Bildaufteilung an sich), gute Anatomie, eine gute, stabile Illustrationstechnik und ob die Illustrationen vermitteln, was sie vermitteln sollen, auch ohne, dass Text dafür nötig ist.

Schlechte Arbeiten sind zB in kleinen Teilen perfekt ausgearbeitet, aber der Rest passt nicht, lässt in der auch für Laien erkennbaren Qualität zu wünschen übrig oder die Ausführung wirkt fahrig und nur halb fertig, mehrere Bilder eines Stils wirken unterschiedlich und nicht konsistent, ein und die selbe Figur unterscheidet sich von Bild zu Bild innerhalb der Geschichte, die Gestik ist nicht eindeutig usw.

 

Kinder nehmen Illustrationen anders wahr, als Erwachsene. Was für uns Große der Unterhaltung dient, kann für Kinder überfordernd sein. Deine Illustratorin sollte also deine Zielgruppe kennen und die ist auch mit jedem Altersjahr anders.

Auch Preise und Auszeichnungen sind kein Garant dafür, dass dieser Illustrator sich für deine Geschichte reinhängt.

Natürlich bilden Illustratoren oft nur ihre besten Arbeiten online ab, aber wenn diese schon von minderer Ausführung sind, sollte man die Finger davon lassen.

Du darfst ruhig den Anspruch haben, dass BeispielIllustrationen nicht schlampig oder matschig aussehen sollten. Es geht schließlich um dein Buch. Alles, was die Illustration darstellt, muss deinem Buch dienen, sonst ist sie nicht gut. Du könntest den Illustrator um eine Einschätzung zum Stil bitten, vielleicht kann er dir auch passende Beispiele vorlegen, die er schon einmal für andere Projekte erstellt hat.

 

Vermeide es aber, ihn nach kostenlosen Entwürfen zu fragen. Kein Bäcker verschenkt freiwillig seine Brötchen, damit man dann zu einem anderen Bäcker geht und dort das selbe fordert. Nicht nur, dass sich das nicht gehört und ganzen Branchen schadet, es macht auch einen schlechten Eindruck von dir als Kunden hinsichtlich deiner Zahlungsmoral. Professionelle Illustratoren haben ausreichend Erfahrung damit und werden sowohl den Entwurf als auch möglicherweise dann den Auftrag an sich ablehnen. Bevorzugt behandelt wird man dann jedenfalls nicht mehr.

 

Es gibt außerdem noch Agenturen, die etliche von Illustratoren betreuen. Diese sind im höherpreisigen Segment zu finden und geben dir eine gewisse Sicherheit, allerdings ist dies eher für Autor/innen geeignet, die mit Verlagen die ganz große Karriere anstreben. Das kommt an sich eher selten vor, da die meisten Manuskripte unbekannter Autor/innen bei Verlagen keinen Anlang finden.

 

Gute Illustrator/innen können alles im persönlichen Gespräch klären, verbindliche Punkte aber, die vertragsrelevant sind, werden besser schriftlich festgelegt. Das kann die Anzahl und Modi der Werke sein, die Übermittlung, Zahlungsmodalitäten, Stil und Ausführungen, alle besprochenen Leistungen, Nutzungsrechte und so weiter. Ein guter Illustrator wird diese Fragen von sich aus für dich vollständig beantworten und dir auch schriftlich versichern, weil er weiß, dass diese Punkte wichtig für dich sind.

 

Achte darauf, dass du alle Kosten geklärt und in der Übersicht hast und kommuniziere klar dein maximales Budget. Bietet die Illustratorin vielleicht alles zusammen in einem Preis ohne weitere Folgekosten an? Oder besteht der Preis aus mehreren Einzeilteilen oder Meilensteinen, die einzeln abgerechnet werden? Wichtig ist, dass du die einzelnen Zahlungspunkte mit den Zeitpunkten präsent hast, sodass es hier zu keinen Verzögerungen kommen kann. Verzögerungen sind ebenfalls etwas, das du ansprechen solltest. Welche Verzögerungen können entstehen, sind sie evtl. schon in den AGB erklärt? Wie verbindlich können Liefertermine gemacht werden? Beachte, dass niemand weiß, was in Zukunft passieren kann. Krankheit, technische Probleme, Urlaubszeiten etc gehören dazu und verlängern ggf. die Bearbeitungszeiten. Kein guter Illustrator kann dir 100% einen Liefertermin garantieren. Wenn er ihn halten kann, ist das super für beide Seiten. Wenn nicht, gibt es unnötigen Ärger, der vermeidbar wäre. Eine Illustratorin kann dir eine ungefähre Bearbeitungszeit nennen unter der Voraussetzung, dass nichts Unvorhergesehenes passiert. Hinzu kommen Korrekturzeiten und die gängigen Verzögerungen auf seiten des Kunden, etwas, wenn dieser selbst erkrankt oder abwesend ist, Zahlungsausfälle meldet, unbezahlte Mehrarbeit fordert oder sich gar nicht mehr zurückmeldet. Dann muss der Illustrator umdisponieren, was alle Projekte betreffen kann, die er oder sie betreut, zu Lasten aller Kunden.

 

Bedenke außerdem, dass dein Buch mit der Illustration zwar fertig ist, aber ggf. noch Korrekturen oder Anpassungen des Layouts vorgenommen werden müssen oder andere unvorhergesehene Dinge dazwischen kommen können. Das solltest du im Hinterkopf haben, wenn du planst, dein Buch unbedingt vor Weihnachten oder anderen Fixterminen zu veröffentlichen.

 

Weitere Fragen, um die passende Illustratorin zu finden könnten sein, wie transparent die Webseite die Arbeit kommuniziert, ob der Illustrator auch danach für Fragen zur Verfügung steht. Er sollte Ahnung nicht nur von seinem Bereich, sondern auch von den angrenzenden Bereichen vor und nach seiner Arbeit haben, sollte wissen, was du für die weitere Bearbeitungs deines Projektes brauchst und was er von dir wann benötigt.

 

Nicht verlassen sollte man sich auf die Bewertungen bei Google und sonstigen Plattformen. Jeder kann beliebige Bewertungen dort abgeben, so auch Konkurrenten, die dem Betroffenen schaden wollen. Gleichwohl können Freunde und Familie damit auch den Illustrator pushen, obwohl dies möglicherweise nicht gerechtfertigt ist. In jedem Fall sollte man immer vom Projekt ausgehen, denn das ist maßgeblich: Hat der Illustrator die Druckanforderungen an das Werk im Blick? Es nutzt dir nichts, wenn er oder sie ganz toll malen kann, aber keine Ahnung davon hat, was der Drucker später an Daten braucht oder inwiefern sich Bildschirmauflösung von Druckauflösung unterscheiden. Auch nutzt dir keine Illustratorin, die zwar einen Bauchladen an Leistungen anbietet, darunter aber auch völlig andere Richtungen als Kinderbücher sind. Gerade Kinderbücher sind speziell, weshalb eine Spezialisierung meist besser ist.

 

Verteidigt der Illustrator seine Arbeitsweise, weil diese sinnvoll für das Projekt ist, auch vor dir als Kunden? Oder macht er blind, was du sagst? Dann ist die Gefahr groß, dass nur die Bezahlung abgegriffen werden soll und das Projekt ist dem Illustrator egal. Natürlich sind deine Infos, Vorlagen und Ideen jedem Illustrator willkommen, aber Illustratoren sind nicht weisungsgebunden. Das dürfen sie auch nicht sein, denn dann sind sie Arbeitnehmer, und keine Freiberufler. Du solltest darauf vertrauen, dass die Illustratorin weiß, was nötig und möglich ist und was für dein Projekt das Beste ist.