Immer wieder glauben Auftraggeber, ihnen gehörten mit dem Erwerb die Bilder an sich. Das ist so nicht richtig. Die Bilder gehören dem Urheber, der diese Eigentümerschaft nicht abtreten kann.

 

Die Illustratorenorganisation, der ich angehöre, hat hier eine kurze Übersicht dazu zum Nachlesen erstellt: https://illustratoren-organisation.de/nutzungsrechte-fuer-auftraggebende/

 

 

Kurz gesagt besteht das Honorar aus der Erstellung des Werks an sich und dem Nutzungsrecht. Die Erstellung des Werks beinhaltet das Zuschneiden der Illustration auf die Anforderung des Auftraggebers. Er erwirbt aber, sofern er das Werk für sich nutzen möchte, nur die Rechte der Nutzung an diesem Werk.

 

Davon abgetrennt steht das Urheberrecht, welches dem Illustrator unabnehmbar obliegt und das ihn als Urheber ausweist. Er hat damit das Recht inne, über die Nutzung des Werkes zu bestimmen. Das ist, vereinfacht gesagt, die Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen. Aber wir wären ja nicht in Deutschland, wenn es dabei bliebe. Es gibt zig Ausnahmen und Fälle, die aber alle der juristischen Begutachtung durch einen Anwalt bedürfen, wenn sich spezifische Streitfragen einstellen. Daher ist dies hier auch keine verbindliche Rechtsauskunft, sondern nur die Wiedergabe der Info der Illustratorenorganisation.